Über Viktor Schröder

Der Autor hat bisher keine Details angegeben.
Bisher hat Viktor Schröder, 63 Blog Beiträge geschrieben.

Jugendwochenende Siloah – Januar 2019

Es kann nur EINEN geben •

Nach größtenteils anstrengenden Arbeits- und Schulwochen war das gemeinsame Abendessen im Missionshaus, für die knapp 70 Teilnehmer, der Startschuss zum freudig erwarteten Jugendwochenende.

Kurz danach wurde in 4 Gruppen mit jeweils einem Mitarbeiter eine kleine Einführung zum Leitthema – Es kann nur EINEN geben – durchgeführt. Mit den Worten aus Kolosser 1, 13-14 konnten erst einmal Grundfragen zum Glauben geklärt werden, was Jesus getan hat und dass wir unsere Errettung nur aus Gnade annehmen können, die Gott uns geschenkt hat.

Durch die liebevoll persönliche Gestaltung entstanden schnell Gespräche und der Abend konnte offen mit Kennen-lernen ausklingen.

Am Samstagmorgen gab es eine Bibelarbeit über ‘den EINEN Weg zum Ziel’, in der die Gruppen sich mit dem Leben unterschiedlicher Menschen befassten, die trotz verschiedener Sozialschichten alle getrieben aus der selben Leere im Herzen, eigenem Versagen und dem Sehnen nach Heilung, Liebe und Annahme den Schritt zu Jesus gewagt haben. Im anschließenden Vortrag wurde klar, dass sie durch die befreiende Wahrheit viel mehr bekommen haben, als sie ursprünglich wollten. Und dass wir nicht aus uns selber prüfen können, wo wir stehen, sondern Jesus brauchen, der uns auf den richtigen Weg leitet (Psalm 139, 23-24). Wenn wir unsere Verfehlungen bekennen, ist Gott treu und gerecht und vergibt die Schuld. Wir können auch nichts dazu tun, außer es im Glauben anzunehmen.

Nachmittags haben die Jugendlichen in der freien Zeit ihre Autos von den zentimeterdicken Eisschichten befreit, um ins Kinderspieleland nach Fulda zu fahren.

Abends wurde ein weiterer Vortrag vorbereitet, der sich darauf fokussierte, dass ‘niemand 2 Heeren dienen kann’. Durch praktische Aufgaben konnte man selber erfahren wie schwer oder unmöglich Multitasking eigentlich ist. Wenn einer versucht die Welt und Gott zu kombinieren, schadet er nur sich selbst. Der eine Herr schließt den anderen aus, das schlechte Gewissen raubt die Freude und man hat weder die Lust noch Motivation für das, worauf man sich eigentlich konzentriert (Off.3,15/Jak.3,11/2.Kor.6,14). Der Satan verspricht durch Autos, Arbeit, Geld, Anerkennung und dem besten Lebensstandard alles was man möchte, gibt aber nichts davon und nimmt am Ende auch noch das, was du hattest. Bei Gott ist es ganz anders, Er schenkt dir die Erfüllung, Rettung, Hoffnung, Ewigkeit und sorgt sich natürlich auch um deine materiellen Bedürfnisse. Aus Gnade und Liebe gibt Er mehr als wir uns vorstellen können, wenn wir Ihm allein dienen, uns nur auf Ihn verlassen und Er allein uns führt.

Kurz darauf wurde noch ein Workshop/Diskussionsrunde organisiert, bei dem man im Austausch einige neue Gedankengänge zu biblischen Fragen kennenlernen konnte.

Das, was wir gehört haben: nur ein Weg führt zum Ziel, es gibt nur einen Glauben, der dich befreit und nur EINEN Erlöser – JESUS Christus, wurde im Gottesdienst am Sonntag vom Leiter hinterfragt. ‘Wir glauben es, aber woher wissen wir, dass es wahr ist?’. Uns wurde der Unterschied von ausgelebter Religion und wahrem Glauben gezeigt, dass wir nicht aus uns selber und unseren Werken gerecht werden können und egal wie viel wir tun, es niemals ausreichen würde. Aber Gott, durch seinen Sohn Jesus, hat uns mit sich selbst versöhnt und Er ist erfahrbar. Durch sein Wirken ist die Veränderung seiner Kinder erkennbar und wir spüren, dass trotz menschlichem Versagen Gottes unendliche Liebe eine angstfreie Zone schafft. Er möchte nicht, dass du stirbst und hat deshalb durch das Leiden seines Sohnes deine Vergebung gebracht. So sind wir zum Abschluss gekommen: es kann nur EINEN geben und das ist die Wahrheit!

Nach dem Mittagessen hat die Gruppe melancholisch versucht, durch gemeinsame Spiele am Siloah-Wochenende festzuhalten und jede weitere Minute auszukosten. Es war eine erholsame, aufbauende und wunderschöne Zeit.

Großes Dankeschön an alle, die das möglich gemacht haben, das Küchenteam, die Bufdis, Reinhold Rehl, Artur Stukert, Eduard Stranz und Paul Mik für die Planung, Nachtwachen, Vorträge, Bibelarbeiten und seelische Stärkung! Möge unser Herr Jesus Christus euch diesen Dienst reich belohnen.

Im Gebet verbunden, Vika Gorr & die Jugend ’19

Jugendwochenende Siloah – Januar 20192019-03-11T23:02:30+01:00

Bericht zur Neujahrsevangelisation 2019

Anfang des Jahres, direkt am 01. Januar 2019, begann für uns die diesjährige Neujahrsevangelisationsfahrt. Nach und nach kamen wir, viele noch etwas müde von der Anreise und der vorübergegangenen Silvesterfeier, im Missionshaus an – wohl wissend, dass die bevorstehende Zeit nicht zur Erholung beitragen würde, aber in dem Glauben und in der Hoffnung, dass Gott dabei mit seinem Segen und seinem Wirken unser Begleiter sein würde.

Nachdem sich unsere Gruppe mit ca. 60 Personen vollständig eingefunden hatte, durften wir unsere erste Chorübung, mit Alex Freiberg als Dirigent, in Gebet und mit einer Andacht von Georg Ballardt beginnen. Er grüßte uns mit den Worten aus 1. Timotheus 3, 16 und betonte, dass sich unser Glauben auf unseren Herrn Jesus Christus gründet, welcher Gottes Sohn ist und trotzdem als Mensch in diese Welt gekommen ist und uns durch seinen Tod am Kreuz auf Golgatha von unseren Sünden und unserer Schuld erlöst hat. Durch den Glauben an ihn dürfen wir frei sein und sollten dieses Geheimnis nicht für uns behalten, sondern es auch an andere Menschen weitertragen!

Wir wurden von allen Gemeinden in denen wir waren, herzlich und liebevoll aufgenommen und bewirtet. Wenn der Schlaf auch etwas zu kurz kam, so hatten wir doch eine sehr segensreiche und erfüllte Gemeinschaft miteinander. Es war für uns ein Geschenk, das wir das neue Jahr so beginnen durften.

Rückblickend auf die sechs Tage sind wir Gott sehr dankbar dafür, dass er uns ermöglicht hat die Freude an Jesus und seine grenzenlose Liebe über Lieder, Gedichte, Predigten und Zeugnisse in die Gemeinden weiterzutragen und freuen uns, dass wir auch doppelt und dreifach zurückbekommen haben.

Rebekka und Eline

Bericht zur Neujahrsevangelisation 20192019-01-29T22:49:08+01:00

Abschlussbericht Bibelschule 2018

Bibelschule Siloah

Das Abschlusszeugnis ist eingetroffen! Nach drei Jahren ist die Ausbildung der Bibelschule Siloah erfolgreich zu Ende gegangen. Wow, da fragt man sich, wo die Zeit geblieben ist. Es ging zu schnell vorbei. Das heißt dann jetzt wohl Abschied nehmen. Aber genug von meinem Schmerz! An diese erlebte Zeit werden wir uns sehr gerne zurück erinnern. Rückblickend würden wir alle nochmals die Entscheidung für die Bibelschule treffen, den die Gemeinschaft untereinander, das Gelernte und das Eingehen auf die persönlichen Fragen prägen diese wertvollen Jahre in besonderer Weise.

In der Ausbildung erhielten wir Grundwissen über wichtige biblische und theologische Gebiete. Im Rahmen des Unterrichts haben wir die elementaren Fertigkeiten für Textauslegungen, historische Ereignisse, Predigt- und Andachtsgestaltungen, gruppenspezifische Arbeiten, Seelsorge und noch vieles mehr lernen dürfen. Gott war dabei und hat uns geistliches Wachstum geschenkt. Das vermittelte Wissen förderte uns zu einem ehrfürchtigen Umgang mit der Bibel und stärkte die Beziehung zu Jesus. Damit keine Langeweile zu Hause aufkommt, haben wir auch immer wieder Unterlagen und Bücher zur Verfügung gestellt bekommen, mit denen wir locker weitere drei Jahre füllen könnten.

Die Freizeitmöglichkeiten abends oder in den Unterrichtspausen haben wir alle sehr genossen. Es gab reichlich Gelegenheiten um einfach mal „abzuschalten“, zum Beispiel in der schönen Umgebung einen Spaziergang zu unternehmen oder Tischkicker und Tischtennis zu spielen. Des Weiteren haben wir für den körperlichen Ausgleich Basketball oder Volleyball gespielt. Insbesondere waren die Gespräche mit unseren Glaubensgeschwistern unschätzbar hoch. Wir haben uns über das Gelernte, unsere Lebens- und Glaubenserfahrungen ausgetauscht und dabei noch sehr viel gelacht. Diese Momente werden wir alle sehr vermissen. Nicht zu vergessen ist die super gute Verpflegung, die uns geboten wurde. Aus dieser wunderbaren Zeit durften wir neben unglaublich viel wissen auch neue Freundschaften mitnehmen.

Alles in allem war es eine unersetzbar schöne Zeit und für jeden empfehlenswert – ob jung oder alt!

Abschließend möchte ich im Namen unserer Klasse gern noch von Herzen Danke sagen: Danke an alle, die in den letzten Jahren auf vielfältige Weise die Bibelschule mitgetragen und mitgeprägt haben: finanziell, im Gebet, durch Werbung für die Bibelschule, das Küchenpersonal und die Gastredner. Ein weiterer aufrichtiger Dank geht an unsere Lehrer! Der Platz würde nicht ausreichen, jeden aufzuzählen, und doch ist jeder von euch wichtig – Dankeschön! Danke für die schöne Zeit und vor allem dankt dem Herrn Jesus Christus für die Möglichkeit, die Bibelschule Siloah haben zu dürfen.

Abschlussbericht Bibelschule 20182019-01-29T22:36:04+01:00

Bericht zum Seminar: Jugendleiter im Dienst der Gemeinde (12. – 16. Dezember 2018)

Jugend für Christus!

Seminar: Jugendleiter im Dienst der Gemeinde (12. – 16. Dezember 2018)

Der bekannte französische Kaiser Napoleon sagte einmal: „Wer die Jugend hat, hat die Zukunft.“

Auch wenn Christen Napoleon sicherlich nicht zum Vorbild nehmen sollten, so ist seine Erkenntnis auch für uns sehr relevant. Denn nur wenn wir unsere Jugendlichen für Jesus Christus gewinnen, dürfen wir uns darauf freuen, dass unsere Gemeinden in Zukunft gefüllt sein werden.

Jugendarbeit ist somit auch eine Investition in die Zukunft unserer Gemeinden. Der Dienst des Jugendleiters bringt damit eine sehr große Verantwortung mit sich. Wir, Teilnehmer des Seminars für Jugendleiter, sind dem Missionswerk Siloah und insbesondere Georg als Seminar-Leiter deshalb sehr dankbar dafür, dass man Jugendleiter bei eben dieser verantwortungsvollen Aufgabe unterstützt. In den Seminartagen haben wir uns unter anderem mit folgenden Fragen beschäftigt:

  • Welchen Problemen & Herausforderungen stehen Jugendliche heute gegenüber?
  • Welche Voraussetzungen, Fähigkeiten & Eigenschaften sollte ein Jugendleiter mit sich bringen?
  • Wie kann man die Jugendarbeit gestalten?
  • Wie wichtig ist Seelsorge in der Jugendarbeit?
  • Was ist der Maßstab für Erfolg & Misserfolg im Dienst?

Neben der Betrachtung theoretischer Fragen hatten wir aber auch die praktische Möglichkeit eine Jugendstunde zu gestalten. Zu dieser wurden die Bundesfreiwilligendienstler des Missionswerks und die Bewohner des Haus Siloahs eingeladen. In dieser Jugendstunde haben wir uns mit der Gnade Gottes beschäftigt. Mit der Gnade, die der auferstandene Christus dem zweifelnden Thomas beweist, als er ihm eine zweite Chance gibt und sich ihm persönlich zu erkennen gibt.

Ich bin mir sicher, dass jeder Seminar-Teilnehmer etwas für sich mitnehmen konnte. Jetzt liegt es an uns, diese neuen Erkenntnisse in die Tat umzusetzen. Auch wenn ich nicht Jugendleiter bin, sondern mit meinen 22 Jahren noch selber zu der Jugend in meiner Gemeinde gehöre, konnte auch ich vieles für mich mitnehmen.

Eine Sache ist mir persönlich ganz besonders klar geworden. Nämlich die Tatsache, dass es nicht auf unsere Anstrengungen als Menschen ankommt. Bei aller Zeit, bei aller Kraft und bei allem was man sonst noch so für die Jugendarbeit opfert, dürfen wir uns darauf verlassen, dass Christus Bekehrung und Veränderung in unseren Jugendkreisen bewirkt.

Wir dürfen und sollen unsere Gaben also mit Freude für Christus einsetzen und darauf vertrauen, dass ER derjenige ist, der die Herzen unserer Jugend für sich gewinnt!

„ … dass Christus wohne durch den Glauben in euren Herzen …“ (aus Epheser 4,17)

Florian Sauer

Bericht zum Seminar: Jugendleiter im Dienst der Gemeinde (12. – 16. Dezember 2018)2019-01-29T22:27:52+01:00

Neujahrsevangelisation Gemeindebesuchsliste 2019

Tag

Gottesdienstzeiten

Gemeinde

Themen

Adresse

Dienstag
01.Januar

18:00 Uhr

Missionshaus

Übung

Feldkrücker Weg 10

36355 Grebenhain

Mittwoch

02.Januar

11:00Uhr

Missionshaus

Übung

Feldkrücker Weg 10

36355 Grebenhain

Mittwoch

02.Januar

17:00 Uhr

Michelau

Nur Jesus soll den Anfang machen

Martin-Luther-Haus

Schillerstr. 9

96247 Michelau

Donnerstag

03.Januar

19:00Uhr

Heilbronn

Jesus allein ist der Freund meiner Seele- keiner mehr

Wilhelmstr.49

74074 Heilbronn

Freitag

04.Januar

18:00 Uhr

Schorndorf/Göppingen

Trachtet am ersten nach dem Reich Gottes

Versöhnungskirche

Heinrich-Rorbeck Weg.3

73614 Schorndorf

Samstag

05.Januar

18:00 Uhr

Stuttgart

Trost beim Gefühl versagt zu haben

Heilandskirche

Sickstr.37

70190 Stuttgart

Sonntag

06. Januar

13:00Uhr

Stuttgart

Das Licht in der Finsternis ist Jesus

-Licht unter den Heiden-

Heilandskirche

Sickstr.37

70190 Stuttgart

Neujahrsevangelisation Gemeindebesuchsliste 20192018-11-29T00:58:11+01:00
Mehr Beiträge laden