Über Viktor Schröder

Der Autor hat bisher keine Details angegeben.
Bisher hat Viktor Schröder, 83 Blog Beiträge geschrieben.

Gott hat es zugelassen. Er öffnet die Tür und er schließt sie auch!!!

„ Fürchte dich nicht! Ich bin der Erste und der Letzte und der Lebendige; ich war tot, und siehe, ich bin lebendig von Ewigkeit zu Ewigkeit und habe die Schlüssel der Hölle und des Todes.“  Offenbarung 1,17b-18

Das Jahr 2020 hat angefangen und niemand ahnte es was es alles mit sich bringt. Termine wurden wie gewohnt geplant, Veranstaltungen organisiert, Missionseinsätze abgesprochen in den Gemeinden und auch im Ausland. Auf einmal Mitte März hat sich alles geändert. Aufgrund der Corona- Pandemie wurden Gesetze geändert, Ausgangsbeschränkungen eingeführt, Gottesdienste verboten, Reisebeschränkungen und Kontaktsperren zu Menschen aus anderen Haushalten. Es war für alle eine Situation, die so seit dem 2 Weltkrieg nie da gewesen ist. Gottesdienste mussten abgesagt, Veranstaltungen im Missionshaus storniert, Auslandeinsätze verschoben werden. Viele Missionsfreunde aus den Gemeinden waren auf einmal arbeitslos und niemand wusste mehr wie es weiter gehen wird. Große Unsicherheit, Angst vor der Zukunft machte sich breit in der Gesellschaft und auch bei vielen Christen.

Diese Zeit in der Mission war geprägt durch Online Gottesdienste und Andachten die auch veröffentlicht wurden. Ich konnte zu Hause mit meiner Familie Gemeinschaft und Gespräche führen. Familie hat sich gefreut dass ich mehr Zeit hatte für Kinder und Enkelkinder. Im Missionshaus haben wir diese Zeit genutzt für Umbau und Renovierungen. Zwei Bäder und Küche wurden umgebaut. Gefährdetenhilfe Siloah und Verlag(VLB Siloah) haben weiter gearbeitet. Fehlende Veranstaltungen im Missionshaus haben dazu geführt dass finanzieller Engpass entstanden war. Einiges haben wir überlegt und wussten dass Gott der uns in der Vergangenheit immer wieder durchgetragen hat, auch dieses Mal nicht im Stich lassen wird. Wir haben an alle Missionsfreunde eine Information weiter geschickt. Gott hat uns in wunderbarer Weise geholfen. Viele Gemeinden und einzelne Brüder und Schwestern haben für uns in dieser Zeit besonders gebetet und auch finanziell geholfen.

Wir möchten an dieser Stelle allen Gemeinden und einzelnen Spender Danke sagen. Es ist ein Wunder der Liebe und Gegenwart Gottes. Gott segne euch und vergelte es euch mit seiner Liebe und Gegenwart. In dieser Situation haben wir erfahren dass die Gemeinde Jesu lebt und die Pforte der Hölle werden sie nicht überwältigen. Jesus baut seine Gemeinde und Mission.

Seit Mai dürfen wir wieder Gottesdienste nach Auflagen der Behörde und Präsenzunterricht der Bibelschule wieder durchführen. Auch einige kleinere Veranstaltungen für Jugendliche konnten wir nach und nach durchführen. Sommerbibelwochen haben wir umgestellt nur für Familien. Online Jugendtag wurde angeboten und viele andere Möglichkeiten. In dieser Zeit konnte ich trotzdem Dienste in den Gemeinden durchführen wie in Paderborn, Neuwied, Mönchengladbach usw.

Wir haben erfahren dass durch die Online Gottesdienste viel mehr Menschen erreicht wurden als durch normale Gottesdienste in den Gemeinden. Es wurde zwar einiges gelockert an Auflagen, trotzdem sind wir noch in manchen Bereichen eingeschränkt. Niemand weiß wie lange es noch gehen wird und wann wieder ein Gottesdienst mit der ganzen Gemeinde möglich ist. Wir sind hier einzig und allein auf Gottes Gnade und seine Führung angewiesen. Trotzdem wurde jetzt ein Transport nach Rumänien mit humanitärer Hilfe gebracht. Es sind im Herbst einige Einsätze nach Ukraine geplant. Wir beten und hoffen auch hier auf Gottes Gnade und seine Führung. Wie Erntedankfeste stattfinden werden und in welcher Form, kann niemand voraussagen.

Diese Situation lehrt uns nicht auf Menschen oder Politiker, Gesundheitsminister oder Virologen sich zu verlassen, sondern allein auf Gott.

„Verflucht ist der Mann, der sich auf Menschen verlässt und hält Fleisch für seinen Arm und mit seinem Herzen vom Herrn weicht“    Jeremia 17,5

Er führt, er leitet, er hat alles in der Hand. Unser Vater im Himmel sei uns durch seinen Sohn, Jesus Christus, gnädig und Barmherzig. Und wenn unser Leben hier auf dieser Erde zu Ende geht, ob durch eine Krankheit, oder durch plötzliches Ereignis, damit wir darauf vorbereitet sind und im Glauben an Christus die Seligkeit erlangen.

Lasset uns allein abhängig sein von Christus und seiner Gnade. Das ist der sicherste, zuverlässigste Weg für unser Leben und die Ewigkeit.

„Gott steh uns bei“ (Martin Luther)

Gottes Segen allen Gemeinden und Missionsfreunden

Georg Ballardt

Gott hat es zugelassen. Er öffnet die Tür und er schließt sie auch!!!2020-07-24T23:48:11+02:00

Rumänienfahrt Juni 2020

Liebe Freunde, Liebe Beter,

Im März 2020 war ein Hilfstransport mit humanitärer Hilfe nach Rumänien geplant. Dieser konnte aufgrund der Corona Krise nicht wie geplant stattfinden.

Durch einige Lockerungen konnte der Transport dann im Juni aus Gottes Gnade gestartet werden. Am 12.06.20 konnten Alex Liske und Daniel Liess mit dem LKW nach Rumänien aufbrechen. Die Fahrt bis nach Rumänien verlief reibungslos. Am Sonntag den 14.06.20 kamen sie mittags im Altenheim in Rumänien an. Die Leute dort warteten schon auf sie und nahmen sie herzlich in Empfang. Nach der 1. Abladung und einem Mittagessen im Altenheim ging es weiter zum 2. Abladeort. Dorthin wurden speziell Möbel und andere Dinge für eine arme Familie mit 7 Kindern gebracht. Hier möchten wir erwähnen, dass für diese Familie etwa 10 Tage vor der Rumänienfahrt fast ein ganzer Haushalt zusammengestellt werden konnte, mit Dingen wie Betten, Couch, Stühlen usw. Das hat die Menschen dort sehr berührt wie Gott sie doch liebt und ihnen so sehr hilft.

Mit leerem LKW und glücklich gemachten Menschen traten sie ihre Heimreise nach Deutschland an. Es ging eigentlich gut voran. Aber an der rumänisch-ungarischen Grenze hat es im Vergleich zur Hinfahrt – mit etwas mehr wie einer Stunde- hier zwischen 8/9 Stunden gedauert, bis sie die Grenze passieren konnten. Am Dienstagabend kamen sie wohlbehütet zu Hause an.

Durch diese Fahrt konnte man erneut sehen, wie viele Menschen Hilfe nötig haben und Gott ihnen diese Hilfe schenkt.

Vielen Dank an alle, die noch ein Herz für arme Menschen haben und spenden. Danke für alle Sachspenden, die finanziellen Spenden und vor allem für eure Gebete.

Durch finanzielle Spenden war es dieses Mal wieder möglich dem Altenheim, Witwen und armen Familien zu helfen.

Ganz herzlichen Dank auch an dieser Stelle an die Firma Kircher die uns den Auflieger kostenlos zur Verfügung gestellt – und die Fahrt mit einer finanziellen Spende unterstützt hat.

Gott segne euch!

Rebecca Liess

Rumänienfahrt Juni 20202020-07-24T23:22:03+02:00

Terminänderungen Siloah

Aktuelle Änderungen der Termine bis Ende August

Da sich seit einigen Monaten unsere ganze Planung wir umstellen mussten aufgrund der Verordnungen. Über 2 Monaten konnten wir keine Veranstaltungen im Missionshaus sowie Großveranstaltungen wie Jugendtag (23 Mai) durchführen. Seit 22 Mai fangen wir wieder an Veranstaltungen unter einigen Auflagen durchzuführen. Hier die Terminänderungen für die nächsten Wochen:

Ü18 Wochenende aufgeteilt in 2 Terminen

  1. 10-14 Juni 2020 (30 Teilnehmer)
  2. 17-21 Juni 2020 (30 Teilnehmer)

Online Jugendtag 20 Mai 2020 (Einladung kommt noch gesondert) zum Thema: Betet ohne Unterlass

  1. Gottesdienst  11 Uhr
  2. Gottesdienst  15 Uhr

Bibelschule:

  • 26-28 Juni 2020  Klasse 3
  • 3-5 Juli 2020   Klasse 2

Sommerbibelwochen:

Es werden 5 Wochen Familienbibelwochen stattfinden
  1. Fabiwo. 11-18 Juli (30 Teilnehmer)
  2. Fabiwo.  18-25 Juli (30 Teilnehmer)
  3. Fabiwo.  25 Juli- 1 August (30 Teilnehmer)
  4. Fabiwo. 1-8 August (30 Teilnehmer)
  5. Fabiwo. 8-15 August (30 Teilnehmer)

Gott möge uns segnen damit es ab der Sommerpause wie geplant wieder weiter gehen kann. Betet dafür damit auch Auslandseinsätze wieder stattfinden können.

Terminänderungen Siloah2020-06-05T12:00:43+02:00

Neujahrsfahrt 2020

Wie kann man ein neues Jahr besser beginnen als im Dienst für den HERRN? Diese Einstellung teilten wir auch mit ca. 60 anderen Teilnehmern aus ganz Deutschland, mit denen wir uns am ersten Januar im Missionshaus trafen.

Um 18 Uhr begrüßte uns Georg Ballardt zur ersten Chorübung und bereitete uns auf die kommenden fünf Tage vor. Nachdem wir uns unter der Leitung von Alex Freiberg als Dirigenten zweieinhalb Stunden lang die Seele aus dem Leib gesungen hatten, wurden wir mit Lasagne wieder aufgepäppelt. Den restlichen Abend verbrachten wir mit Gemeinschaft bei Gesellschaftsspielen oder auf dem Zimmer.

Frisch und munter starteten wir am nächsten Morgen um viertel vor Acht mit einer Andacht. Nach einem ausgiebigen Frühstück und einer zweiten Übungseinheit, machten wir uns dann auch schon auf den Weg in das 220km entfernte Landstuhl. Hier hatte die Gemeinde Katzenbach die Stadthalle gemietet, in der wir als erstes alle anstehenden Lieder probten und uns auf die Raumakustik einstellten. Die verbleibende Zeit verbrachten wir mit einer Tischgemeinschaft bei Brötchen und Kaffee. Im Gottesdienst unter dem Thema „Gott hat sich aufgemacht auf die Suche nach Menschen“ wurde uns und den Gästen durch Predigten und einem Zeugnis klargemacht, dass Gott alle Menschen, egal ob sie von ihm wissen oder nicht, sucht und sie erretten möchte. Danach gab es die Möglichkeit zum Austausch und wir fuhren in unsere Gastfamilien.

Am nächsten Tag trafen wir uns mit der Gruppe im Gemeindehaus in Katzenbach, um hier zu üben und Gemeinschaft zu haben. Nach dem Mittagessen ging es dann weiter nach Alzey. Dort angekommen begannen wir sogleich mit einer weiteren Chorprobe. Zwei Stunden später begann der Gottesdienst unter dem Thema „Jesus ist gekommen, zu suchen, was verloren ist“. Hier lag der Fokus besonders auf der Verlorenheit der Menschen und der Hingabe Jesu für diese.  Da wir uns am nächsten Tag erst am Mittag in Stuttgart trafen, hatten wir die Möglichkeit uns auszuschlafen. Wenn man wollte.

In Stuttgart wartete auf uns der anstrengendste Tag. Nach einer kurzen Übung begann der erste Gottesdienst unter dem Thema „Suchet, solange er noch zu finden ist“. Durch Zeugnis und Predigt wurde uns vermittelt, dass wir Gott suchen sollten, um den Sinn des Lebens zu finden. Aber auch hier durften wir erfahren, dass Gott selbst uns den Wunsch, ihn zu finden, schenken kann. Nach einer Pause mit Spätzle und Gulasch durften wir einen Jugendgottestdienst zum Thema „Licht der Welt“ mitgestalten und -erleben. Hier wurden wir dazu angeregt, uns vom falschen Licht der Welt zum richtigen Licht – Jesus – hinzuwenden, um selbst erleuchtet zu werden und ein Licht für andere zu sein.

Den Abschluss unserer Reise bildete der Gottesdienst am Sonntag in Heilbronn. „Wer da sucht, der findet“ – mit diesem Thema wurde noch einmal alles zusammengefasst, was wir die Tage vorher gehört hatten. Nach dem Gottesdienst machten wir ein gemeinsames Foto, aßen und trennten uns nach und nach, um wieder nach Hause zu fahren. Schließen möchten wir mit Apostelgeschichte 28,28, dem Gruß, den wir in alle Gemeinden mitnahmen: So sei es euch kundgetan, dass den Heiden gesandt ist dies Heil Gottes; und sie werden’s hören.

Lukas Klat

Neujahrsfahrt 20202020-01-17T22:27:49+01:00

Auslandseinsätze 2020

Rumänieneinsatz

23.03-27.03.2020   (Verantwortlich Br.Alexander Liske)

22.10-27.10.2020   (Verantwortlich Br. Alexander Liske)

Ukraineeinsatz

23.04-03.05.2020   (Verantwortlich Br. Georg Ballardt)

10.09-19.09.2020   (Verantwortlich Br.Alexander Liske)

Krimeinsatz

14.04-20.04.2020 (Verantwortlich Br. Alexander Liske)

09.11-16.11.2020 (Seminar Verantwortlich Br. Georg Ballardt)

Russlandeinsatz

25.06-06.07.2020 (Omskeinsatz Verantwortlich Br. Georg Ballardt)

Kasachstaneinsatz

14.08-01.09.2020 (Kinder-Jugendlager Verantwortlich Br. Karl Gräfenstein)

26.08-12.09.2020 (Gemeindebesuche Verantwortlich Br. Karl Gräfenstein)

Auslandseinsätze 20202020-01-01T22:09:33+01:00

Neujahrsevangelisation Gemeindebesuchsliste 2020

Tag

Gottesdienstzeiten

Gemeinde

Themen

Adresse

Mittwoch
01.Januar

18:00 Uhr

Missionshaus

Übung

Feldkrücker Weg 10

36355 Grebenhain

Donnerstag

02.Januar

10:00Uhr

Missionshaus

Übung

              Georg Ballardt

0173-8041700

Donnerstag

02.Januar

18:00 Uhr

Katzenbach

Gott hat sich aufgemacht auf die Suche nach Menschen

      Stadthalle Landstuhl

Kaiserstr.39

66849 Landstuhl

A.Ikkert 0157-37896118

Freitag

03.Januar

19:00Uhr

Alzey

Jesus ist gekommen zu suchen was verloren ist

      Galgenwiesenweg 20

55234 Alzey

Artur Meier 06731-3523

Samstag

04.Januar

14:00 Uhr

Stuttgart

Suchet  solange er noch zu finden ist

             Heilandskirche

Sickstr.37

70190 Stuttgart

Samstag

04.Januar

18:00 Uhr

Stuttgart

Licht der Welt

Heilandskirche

Sickstr.37

70190 Stuttgart

Sonntag

05. Januar

11:00Uhr

Heilbronn

Wer da sucht, der findet           Wilhelmstr.49

74074 Heilbronn

Konstantin Au

Neujahrsevangelisation Gemeindebesuchsliste 20202019-12-19T09:03:28+01:00
Mehr Beiträge laden
Nach oben